Warum kostet ein BarCamp Geld?

Nicht-kommerziell und doch professionell  – Das Corporate Culture Camp 2015

Zugegeben, etwas sportlich ist der Termin am 5./6.11.2015 schon. Organisiere ich doch bereits seit 30 Jahren Veranstaltungen und wusste, was da auf uns zu kommt.

Zudem kamen noch zwei gravierende Unterschiede zu anderen Veranstaltungen  und Herausforderungen auf uns zu:

  1. Die Planung, das Schreiben der Blogbeiträge, die Mailings, die Akquise – alles was zu einer gelungenen und guten Veranstaltung führt, passiert in unserer Freizeit, nach unserem Arbeitsalltag oder am Wochenende.
  2. Nicht-kommerziell bedeutet, dass wir kein Geld damit verdienen möchten. Nicht alle Kosten sind über Sponsoren zu finanzieren, also braucht es auch Kostenbeiträge über Tickets.
    Die Ticketpreise wollen wir – ganz nach BarCamp-Idee – so niedrig wie möglich halten.

Obwohl wir alle ehrenamtlich arbeiten und damit für die Konzeption und Organisation keinerlei Kosten anfallen, entstehen diese natürlich an anderer Stelle: Raumkosten, Catering, ggfs. Technik, Overhead und Organisationsmaterial, und vieles mehr.

Was gehört zu einer gelungen Veranstaltung dazu?

MyCloudUnd dann noch viele viele Telefonate, um Unterstützer zu begeistern und zu gewinnen. Und bei Unterstützern sind wir im Sinne unserer Teilnehmer heikel, nicht für alle Sponsoren möchten wir Plattform sein.

Und dann müssen wir noch viele Menschen begeistern: Wer macht die Dokumention? Wer übernimmt die Organisation an dem Tag? Wer ist Ansprechpartner davor, während und danach?

Obwohl soviel auf uns zu kam und noch kommt – wir sind mit Begeisterung dabei, denn wir sind davon überzeugt, dass es eine gute Veranstaltung wird, bei der wir alle mit vielen neuen Ideen und Impulsen, neuen Erfahrungen und viel Energie wieder zurück in unsere Organisationen kommen.

Wir freuen uns auf Euch! (Ach ja, Tickets gibt es hier!)

Das Orga-Team Claus, Herwig und Uli

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedin