Unternehmenskultur, was machst Du auf einem BarCamp?

Was für eine ungewöhnliche Frage! Doch „sie“ wird da sein, die Unternehmenskultur – in den Sessions genauso wie in den Gesprächen am Rande. Jeder Teilnehmer wird ein Stück seiner Kultur mitbringen und gleichzeitig wird eine gemeinsame (Arbeits-)Kultur entstehen. Unternehmenskultur wird am 5. und 6. November in Hamburg DAS Thema sein und damit voll im Mittelpunkt des CorporateCultureCamps stehen.

Da scheint doch die Frage berechtigt: Unternehmenskultur, was machst Du so auf diesem BarCamp? Leider können wir sie ja nicht wirklich fragen, die Unternehmenskultur. Wir kennen sie ja nicht mal genau.
Auf einem BarCamp passt sie jedenfalls gut, bei den vielen Gemeinsamkeiten zwischen den beiden.

Auch wenn wir sie nicht direkt fragen können, werden wir in Euren Sessions dieser und vielen anderen Fragen nachgehen:

Unternehmenskultur, wer bist Du eigentlich?

Ja, das ist die Frage, auf die es keine (einfache) Antwort gibt. Die einen sagen, dass Unternehmen Kultur HABEN, andere meinen, dass Unternehmen Kultur SIND. Was vielleicht spitzfindig klingt, verursacht immer wieder Missverständnisse in der Diskussion über Unternehmenskultur. Vielleicht ist diese Frage ja eine Session wert? (nicht nur für die Philosophen unter uns)

Viel konkreter, aber nicht einfacher ist die Frage, ob man Kultur überhaupt fassen und messen kann.  Und wenn ja, wie können wir feststellen, welche Kultur wir haben (oder sind ;-))? Und was machen wir dann mit den Antworten? Genug Fragen für viele spannende Sessions!

Unternehmenskultur, was machst Du denn so den ganzen Tag?

So unsichtbar sie im Alltag ist, so wirksam ist sie im Unternehmen. Und da stellen sich gleich eine weitere Reihe von spannenden Fragen:

  • Was, wenn Kultur leitend für Führung ist? Warum beachten wir sie dann nicht stärker bei der Führungskräfte-Entwicklung? Oder tun wir das ohnehin?
  • Was, wenn wir den „Cultural Fit“ im Recruiting noch nicht ausreichend zu beachten, und damit Fehlbesetzungen selbst produzieren. (Dazu läuft übrigens gerade eine Studie von metaHR. Mitmachen lohnt sich, nicht nur wegen der Ergebnisse. Es gibt auch ein Freiticket für das HR-BarCamp 2016 in Berlin zu gewinnen)
  • Was, wenn Unternehmenskultur die Arbeitgebermarke bestimmt und damit Basis für jedes (gute) Employer Branding ist? Dazu sollten wir sie doch mal kennen (siehe vorige Frage!).
  • Und was, wenn Innovationen und Neuausrichtungen letztlich an der Unternehmenskultur scheitern? Wie können wir gute Voraussetzungen für einen entsprechenden kulturellen Wandel schaffen?

Unternehmenskultur, wie sollen wir mit Dir umgehen?

Also, wie sollen wir mit Dir nun umgehen? Wie sollen wir Dich pflegen und was passiert, wenn wir uns einfach nicht weiter um Dich kümmern oder gar vernachlässigen?
Noch viel spannender: Können wir Dich auch verändern? Wenn ja, wie sollten wir das denn anstellen? Und wessen Job ist es eigentlich, sich mit Dir zu beschäftigen?

Beispiele, Erfahrungen, Ideen dazu? Alles gute Zutaten für schöne Sessions am CorporateCultureCamp!

Unternehmenskultur, was könntest Du für uns tun?

Ja, langsam ahnen wir, warum wir uns mit Dir näher beschäftigen sollten.
Dort wo Regeln und Vorgaben in einer dynamischen, komplexen, und „was weiß ich nicht noch alles“ Welt einfach nicht mehr passen, uns lähmen und neue Ideen ausbremsen anstatt und uns zu motivieren, sollte Unternehmenssteuerung ganz anders funktionieren.

Hey, Kultur, könntest Du mal übernehmen? Und wenn ja, was machen wir dann mit den tradierten Selbstbildern unserer Führungskräfte? Aber wenn Du Steuerung im Unternehmen übernimmst, wie sollen wir dann mit Dir umgehen? Aber diese Frage hatten wir ja schon…

Also, wir werden viele spannende Diskussionen und viel Spaß am CorporateCultureCamp haben. Und wer nicht auf den Verkaufsstart der Tickets am 16.9.2015 warten möchte, kann bereits jetzt ein Supporter-Ticket erstehen!

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedin