Das war das Corporate Culture Camp 2015…

Wir drei waren ja gespannt, am Morgen des 5. November 2015: die Eröffnung des BarCamps zum Thema Unternehmenskultur und kulturellem Wandel stand kurz bevor.
Etwas mehr als 20 Personen aus unterschiedlichsten Regionen, Branchen und Fachgebieten waren angemeldet. Und dann stand noch die geplante Verschneidung zwischen BarCamp und Konferenz auf dem Programm!
Der Rahmen war gut vorbereitet – doch wie würde es dann laufen? Um die Antwort vorwegzunehmen: Es war großartig – gemeinsam mit tollen Teilnehmern brachten wir das erste Corporate Culture Camp zum Leben!

Mit einigen BarCamp-Erfahrenen und vielen BarCamp-Neulingen starteten wir also unsere BarCamp-Organisations-Premiere. „Es ist unglaublich, wie schnell und gut fremde Menschen gemeinsam ins Tun kommen können“, war das Fazit nach der Session-Planung. Im Handumdrehen hatten wir so viele Session-Angebote, dass wir einige Themen sogar „unbearbeitet“ lassen mussten.

Tanja Wehr machte das Unmögliche möglich und dokumentierte „synchron“ zwei Sessions parallel auf der Pinnwand. Ihre Arbeit brachte uns echten Mehrwert und ist gleichzeitig eine schöne Dokumentation der Sessions.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

In den Sessions beschäftigten uns Themen wir „Engagement-Kultur“ oder die „Einstellung zur Arbeit“. Da ja Kultur so schwer greifbar ist, aber dennoch immer da ist, drehte sich einiges um die „Messbarkeit von Unternehmenskultur“, das „Selbstbild/Fremdbild der Kultur“ oder auch die Frage „Wie vermitteln wir Kultur an Kostensenker und Outputsteigerer?“. Und wir hatten auch gute Zeit, uns mit Konzepten wie „Resilienz von Organisationen“ oder „Zeit(druck) als Ausdruck von Kultur“ zu beleuchten. Auch praktische Fragen fanden den Weg auf den Sessionplan: „Fachkräftemangel und Demografie“, „Selbstorganisation in Unternehmen“, „Agiles Lernen“, „Social-Media und Kultur“ sowie „Kulturwandel von unten“.

Am ersten Tag waren wir beim Eröffnungsinput von Trendforscher Ragnar Willer dabei. Sein Statement: Wir sind am Weg in die nächste Gesellschaft! Mensch gegen Maschine – für ihn keine Frage, wer gewinnen wird. Nur der Mensch hat ausreichend Kreativität und die Herausforderungen der Zukunft zu meistern. Alte (Organisations-)Konzepte haben ausgedient – machen wir uns bereit für das Neue!

In der abschließenden gemeinsamen Podiumsdiskussion beleuchteten wir die interessantesten Aspekte der beiden Formate, der Konferenz im Erdgeschoss und der Unkonferenz im ersten Stock!

Neugierig: auf personaleum.at habe ich versucht, die beiden Tage auch inhaltlich zusammenzufassen.

Das Fazit des ersten Corporate Culture Camps: Nicht nur die Kaffee-Pausen und das Essen war hervorragend, auch die Menschen und die Inhalte.
„Die Vielfalt und die Menschen und die relevanten Inhalte haben das BarCamp zu einer tollen Veranstaltung gemacht.“, so einer der Teilgeber. „Ein einziges Highlight“, so ein anderer.

Mit dieser gelungenen Orga-Premiere wurden wir von allen Teilgebern ermuntert weiterzumachen! Das werden wir tun! Wann, wie und wo – das verraten wir demnächst!

Foto Impressionen gibt es hier

CorporateCultureCamp 2015 from Herwig Kummer on Vimeo.

 

 

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedin