Unternehmenskultur und Recruiting – gerade in Zeiten des Wandels

Beim Recruiting geht es um die Besetzung einer offenen Stelle. Ich brauche den Kandidaten, der die Anforderungen der Stelle am besten erfüllt. Mit der Unternehmenskultur hat das nichts zu tun“ – Richtig?

Falsch – Cultural Fit ist wichtig!

Personalauswahl und Employer Branding haben eine ganze Menge mit der Unternehmenskultur zu tun – und deshalb hat sich in der Literatur schon Anfang der 1990er Jahre das Konzept des Person-Organisation Fit als Ergänzung zum Person-Job Fit etabliert – nicht im Sinne eines „entweder-oder“ sondern eines „sowohl-als auch“.

Zum einen tut ein Unternehmen gut daran, bei der Auswahl von Mitarbeitern nicht nur darauf zu achten, dass sie die Anforderungen der Stelle erfüllen, sondern dass sie auch zur Kultur des Unternehmens passen, dessen Werte und Grundeinstellungen teilen. Hier haben zahlreiche Studien ergeben, dass dies einen positiven Einfluss auf die Leistung der Mitarbeiter hat.

Zum anderen sollten sich auch die Kandidaten die Frage stellen, ob sie die kulturellen Rahmenbedingungen im Unternehmen inspirieren und motivieren oder eher blockieren. Unternehmen mit der unpassenden Kultur scheiden dann für viele Bewerber von vornherein aus – und sei die ausgeschriebene Stelle noch so attraktiv.

Also, die Passung von Unternehmenskultur und kulturellen Vorstellungen des Bewerbers ist wichtig. Wie groß die Bedeutung in der Recruiting-Praxis in Deutschland ist, untersucht aktuell übrigens Christoph Athanas in der  „Cultural-Fit Studie 2015“. Und weil Christoph mit seinem HR Barcamp ja den Rahmen geliefert hat, in dem die Idee zum Corporate Culture Camp geboren wurde, machen wir gern auch etwas Werbung für diese Studie. Teilnehmen kann man hier.

Aber was ist, wenn sich die Kultur ändern soll?

Wenn die Unternehmenskultur einigermaßen stabil ist, gib es einige Wege, um die Passung festzustellen. Zumindest von der Kultur großer Unternehmen oder bestimmter Branchen haben viele Bewerber eine gewisse Vorstellung. Und auch für Recruiter gibt es einige Möglichkeiten, um herauszufinden, ob der Bewerber zur Kultur des Unternehmens passt.

Aber was ist, wenn sich das Unternehmen bewusst zu einer kulturellen Veränderung entschieden hat? (Gerade um solche Veränderungen geht es uns ja beim CCCamp!) Dann kann schnell eine Zwickmühle entstehen.

Wählt man Bewerber, die zur etablierten Kultur passen? Oder Kandidaten, die die Vorstellung von der Zielkultur verkörpern? Im ersten Fall, besteht die Gefahr, sich beim Wandel selbst im Weg zu stehen. Die Mitarbeiter sind schließlich die Träger der Kultur und wenn ich bei Neueinstellungen auf Kontinuität setze, werde ich den Wandel nicht beschleunigen können. Aber auch der zweite Fall ist nicht einfach. Zum einen müssen die Wunschkandidaten viel stärker vom Unternehmen überzeugt werden. Zum anderen besteht die Gefahr, dass sie schon nach kurzer Zeit frustriert wieder gehen, weil sie sich in der (noch) alten Kultur nicht wohlfühlen.

Recruiting und Cultural Fit in Zeiten des kulturellen Wandels – beim CorporateCultureCamp bietet sich Gelegenheit, hierzu Ideen und Best Practices auszutauschen und zu diskutieren.

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedin